Rap-Workshop mit dem DJ Kollektiv SUPASTAR SOUNDSYSTEM

Das DJ Kollektiv SUPASTAR SOUNDSYSTEM zeigt Euch einen Einstieg in die Welt der Klänge und Worte. Sie werden euch inspirieren und befähgien eigene Texte in Eurem Rhythmus vorzutragen und einen ersten Flow zu entwickeln um ein Fundament, eine Grundlage zum Rappen zu legen. Im Anschluss an den Workshop könnt ihr eure Raps beim Sommerfest vom Haus Neudorf vortragen. Der Workshop ist kostenlos. Wir freuen uns, wenn ihr euch vorher mit dem folgenden Formular anmeldet. Das macht uns die Planung einfacher.      

Kostenlos

Dorflesung II

An der Bücherwaage vor dem Haus Neudorf. Bitte bringt das Getränk eurer Wahl und gute Laune mit. Bei der Dorflesung lesen Menschen aus Neudorf und Umgebung. Sie lesen was für sie wichtig ist. Jeweils für ca. 10 Minuten. Nicht mehr. Nicht weniger. (Es zeichnet sich ab, dass wir uns diesmal der Tierwelt widmen, Fabelwesen inklusive.) Wer lesen oder hören möchte, ist herzlich willkommen.  

Drachenfest und Mosten

Mosten Beginn 10 Uhr. Dieses Jahr begrüßen wir erstmals die Mosterei Klimmek aus Angermünde bei uns. Abgefüllt wird entweder in einen 3 Liter – Stehbeutel zu 5,00 € oder in die 5 Liter – Box zu 6,00 €. Um Anmeldung wird gebeten unter info@mosterei-klimmek.de oder unter 03331/33163. Drachenfest Bringt euren Drachen mit oder baut in unserem Drachenworkshop mit uns einen neuen. Drachen steigen lassen - den ganzen Tag Drachenbauworkshop - von 13 bis 16 Uhr bauen und designen wir mit euch Drachen. Die Teilnahme ist kostenlos und grundlegendes Material wird gestellt. Wir freuen uns wenn ihr euch vorher unter info@hausneudorf.de anmeldet. Drachenmärchen - Um 15 Uhr liest Thomas Rommenhöller Drachenmärchen für alle. Grillstulle und Paradieschen-Bar sorgen für Snacks (bis 19:30) und Drinks (bis 22:00) und einen schönen Tages- und Herbstausklang..      

Dorflesung III

Buchbinderei Juhl  Ort Neudorf 1C, Gerswalde (Neudorf)

Bei der Dorflesung lesen Menschen aus Neudorf und Umgebung. Sie lesen was für sie wichtig ist. Jeweils für ca. 10 Minuten. Nicht mehr. Nicht weniger. Wer lesen oder hören möchte, ist herzlich willkommen. Könnte es dafür einen besseren Ort geben als eine Buchbinderei? Kaum. Wir treffen uns diesmal in der Werkstatt von Sylvia Juhl und lesen dort. Unverbindlicher naheliegender Themenvorschlag: Bücher. Also Texte, Geschichten etc. über Bücher. Bitte bringt das Getränk eurer Wahl und gute Laune mit.    

Gertrud 2.0 | Theaterstück | Vorpremiere

Theaterproduktion: GERTRUD 2.0 Ein Stück von Anika Lachnitt und Ensemble Musik von Anja Gessenhardt und Anke Wisch Gertrud 2.0 - Rückblicke mit anschließendem Erzählcafé und Paradieschen-Bar. In der Turnhalle bei der Wasserburg/ Gerswalde, Uckermark In den zweibändigen Romanen „Gertrud“ widmete sich der Theatermacher Einar Schleef, geboren 1944 in Sangerhausen, gestorben 2001 in Berlin dem Leben seiner Mutter. Vier Gesellschaftssysteme prägten ihr Leben, dass nun als innerer Monolog schmerzvoll auf die gesamtgesellschaftliche Geschichte verweist. Die Theaterproduktion Gertrud 2.0 nimmt diesen Roman zum Ausgangspunkt einer intensiven Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte im Kontext ihrer Zeit. Das Stück versammelt bewegende Geschichten aus mehr als 60 Jahren Leben und lädt das Publikum auf eine biographische Zeitreise ein. Die Grundlage bildeten Interviews mit Frauen aus Gerswalde und Umgebung. Ein Ensemble aus 17- bis 71-jährigen Darstellerinnen entwickelte daraus das Theaterstück für die Bühne. Entstanden ist die Erzählung einer fiktiven Gertrud, die 1945 auf der Flucht geboren wurde und einen Großteil ihres Lebens in der DDR verbrachte. Heute 78-jährig blickt sie auf ihr Leben zurück und betrachtet für sie wichtige Ereignisse. In diese Rückschau mischen sich die Geschichten und Erfahrungen der Spielerinnen auf der Bühne, deren Biographien an die Geschichte von Gertrud anknüpfen. Entstanden ist ein eindrucksvoller kollektiver Erinnerungsreigen, der behutsam Alltagserinnerungen hervorbringt und das Publikum einlädt, seine ganz eigenen Rückblicke zu durchlaufen. Im Anschluss gehen wir gemeinsam mit einigen Interviewpartnerinnen und den Gästen zum Erzählcafé über.   Tickets für die Vorpremiere sind für 3€ erhältlich Kartenreservierung unter: buero@hausneudorf.de Der Ort ist über eine Rampe zugänglich. Die Toilette ist ebenerdig erreichbar, entspricht jedoch nicht der Barrierefreiheit nach DIN 18040 Für Samstag und Sonntag gibt es einen Busservice vom Bahnhof Templin nach Gerswalde und zurück. Anmeldung dafür notwendig unter: buero@hausneudorf.de Nach den Vorstellungen laden wir zu Kaffee und Kuchen ins Erzählcafé ein. Die Bar Paradieschen öffnet wahrscheinlich zum letzten Mal in diesem Jahr ihre Türen.  

Gertrud 2.0 | Theaterstück | Premiere

Wasserburg / Turnhalle Dorfmitte 15, Gerswalde

Theaterproduktion: GERTRUD 2.0 Ein Stück von Anika Lachnitt und Ensemble Musik von Anja Gessenhardt und Anke Wisch Gertrud 2.0 - Rückblicke mit anschließendem Erzählcafé und Paradieschen-Bar. In der Turnhalle bei der Wasserburg/ Gerswalde, Uckermark In den zweibändigen Romanen „Gertrud“ widmete sich der Theatermacher Einar Schleef, geboren 1944 in Sangerhausen, gestorben 2001 in Berlin dem Leben seiner Mutter. Vier Gesellschaftssysteme prägten ihr Leben, dass nun als innerer Monolog schmerzvoll auf die gesamtgesellschaftliche Geschichte verweist. Die Theaterproduktion Gertrud 2.0 nimmt diesen Roman zum Ausgangspunkt einer intensiven Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte im Kontext ihrer Zeit. Das Stück versammelt bewegende Geschichten aus mehr als 60 Jahren Leben und lädt das Publikum auf eine biographische Zeitreise ein. Die Grundlage bildeten Interviews mit Frauen aus Gerswalde und Umgebung. Ein Ensemble aus 17- bis 71-jährigen Darstellerinnen entwickelte daraus das Theaterstück für die Bühne. Entstanden ist die Erzählung einer fiktiven Gertrud, die 1945 auf der Flucht geboren wurde und einen Großteil ihres Lebens in der DDR verbrachte. Heute 78-jährig blickt sie auf ihr Leben zurück und betrachtet für sie wichtige Ereignisse. In diese Rückschau mischen sich die Geschichten und Erfahrungen der Spielerinnen auf der Bühne, deren Biographien an die Geschichte von Gertrud anknüpfen. Entstanden ist ein eindrucksvoller kollektiver Erinnerungsreigen, der behutsam Alltagserinnerungen hervorbringt und das Publikum einlädt, seine ganz eigenen Rückblicke zu durchlaufen. Im Anschluss gehen wir gemeinsam mit einigen Interviewpartnerinnen und den Gästen zum Erzählcafé über.   Preise: zwischen 7€ und 15€ nach Selbsteinschätzung Tickets für die Vorpremiere am 15.12. sind für 3€ erhältlich Kartenreservierung unter: buero@hausneudorf.de Der Ort ist über eine Rampe zugänglich. Die Toilette ist ebenerdig erreichbar, entspricht jedoch nicht der Barrierefreiheit nach DIN 18040 Für Samstag und Sonntag gibt es einen Busservice vom Bahnhof Templin nach Gerswalde und zurück. Anmeldung dafür notwendig unter: buero@hausneudorf.de Nach den Vorstellungen laden wir zu Kaffee und Kuchen ins Erzählcafé ein. Die Bar Paradieschen öffnet wahrscheinlich zum letzten Mal in diesem Jahr ihre Türen.  

Gertrud 2.0 | Theaterstück

Wasserburg / Turnhalle Dorfmitte 15, Gerswalde

Theaterproduktion: GERTRUD 2.0 Ein Stück von Anika Lachnitt und Ensemble Musik von Anja Gessenhardt und Anke Wisch Gertrud 2.0 - Rückblicke mit anschließendem Erzählcafé und Paradieschen-Bar. In der Turnhalle bei der Wasserburg/ Gerswalde, Uckermark In den zweibändigen Romanen „Gertrud“ widmete sich der Theatermacher Einar Schleef, geboren 1944 in Sangerhausen, gestorben 2001 in Berlin dem Leben seiner Mutter. Vier Gesellschaftssysteme prägten ihr Leben, dass nun als innerer Monolog schmerzvoll auf die gesamtgesellschaftliche Geschichte verweist. Die Theaterproduktion Gertrud 2.0 nimmt diesen Roman zum Ausgangspunkt einer intensiven Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte im Kontext ihrer Zeit. Das Stück versammelt bewegende Geschichten aus mehr als 60 Jahren Leben und lädt das Publikum auf eine biographische Zeitreise ein. Die Grundlage bildeten Interviews mit Frauen aus Gerswalde und Umgebung. Ein Ensemble aus 17- bis 71-jährigen Darstellerinnen entwickelte daraus das Theaterstück für die Bühne. Entstanden ist die Erzählung einer fiktiven Gertrud, die 1945 auf der Flucht geboren wurde und einen Großteil ihres Lebens in der DDR verbrachte. Heute 78-jährig blickt sie auf ihr Leben zurück und betrachtet für sie wichtige Ereignisse. In diese Rückschau mischen sich die Geschichten und Erfahrungen der Spielerinnen auf der Bühne, deren Biographien an die Geschichte von Gertrud anknüpfen. Entstanden ist ein eindrucksvoller kollektiver Erinnerungsreigen, der behutsam Alltagserinnerungen hervorbringt und das Publikum einlädt, seine ganz eigenen Rückblicke zu durchlaufen. Im Anschluss gehen wir gemeinsam mit einigen Interviewpartnerinnen und den Gästen zum Erzählcafé über.   Preise: zwischen 7€ und 15€ nach Selbsteinschätzung Tickets für die Vorpremiere am 15.12. sind für 3€ erhältlich Kartenreservierung unter: buero@hausneudorf.de Der Ort ist über eine Rampe zugänglich. Die Toilette ist ebenerdig erreichbar, entspricht jedoch nicht der Barrierefreiheit nach DIN 18040 Für Samstag und Sonntag gibt es einen Busservice vom Bahnhof Templin nach Gerswalde und zurück. Anmeldung dafür notwendig unter: buero@hausneudorf.de Nach den Vorstellungen laden wir zu Kaffee und Kuchen ins Erzählcafé ein. Die Bar Paradieschen öffnet wahrscheinlich zum letzten Mal in diesem Jahr ihre Türen.  

Haus Neudorf – offenes Vereinstreffen

Hier treffen sich die Vereinsmitglieder von Haus Neudorf e.V.. Wir möchten gerne unsere Arbeit transparent gestalten und freuen uns über Teilnehmer*innen. Wer teilnehmen möchte, meldet sich bitte kurz über folgende Mailadresse an: info@hausneudorf.de